in ,

Bienen: die großen Taten eines kleinen Tiers

UNSERE SPONSOREN

Dass die Erhaltung von Bienen und damit verbunden der Artenvielfalt allgemein höchste Priorität haben muss, hat nicht zuletzt folgenden Grund: Etwa 75 Prozent der weltweiten Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung durch die Bienen abhängig. Darauf macht anlässlich des “World Bee Day” unter anderen eine österreichische Honigmanufaktur aufmerksam.

Die Arbeit der fleißigen Bienen ist kaum ersetztlich. Für einen Kilogramm Honig müssen etwa 10 Millionen Blüten von den Bienen angeflogen werden. Diese werden mit jedem Anflug bestäubt. So legt ein Bienenvolk für das klassische 500 Gramm Honigglas rund 120.000 Kilometer zurück. Das entspricht der dreimaligen Umrundung der Erde. Etwa 20.000 Bienen sind laut Hersteller für 500 Gramm Honig im Einsatz.

Auch interessant: Weibliche Honigbienen werden im Schnitt 12 bis 14 Millimeter groß und erreichen ein Gewicht von etwa 82 Milligramm. Drohnen sind schwerer und erreichen ein Gewicht von bis zu 250 Milligramm. Übertreffen kann dies nur die Königin, die sogar 20 bis 25 Millimeter lang und zwischen 180 bis 300 Milligramm schwer werden kann.

Allerdings warnen Expert*innen vor zu viel Hobbyimkerei, denn die Honigbienen machen den gefährdeten Wildbienen ihr Futter streitig. Wildbienen fliegen übrigens besonders gerne Kräuter, wie Thymian und Salbei an.

Photo by Damien TUPINIER on Unsplash

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Karin Bornett

Freie Journalistin und Bloggerin in der Option Community. Technikaffines Labradorfrauchen mit Leidenschaft für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.
www.karinbornett.at

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Die Menschen für Menschen – Waldwette

Öffentliche Anhörung zur Zukunft der Agrarpolitik