in ,

Finger weg von weißem Kaugummi: Farbstoff E 171 "nicht sicher"

UNSERE SPONSOREN

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stuft den Farbstoff Titandioxid (E 171) nach neuesten Erkenntnissen als „nicht sicher“ ein. Titandioxid wird in Lebensmitteln als sehr beständiger weißer Farbstoff in Form von Nanopartikeln eingesetzt. Es ist nicht löslich. 

“Aufgrund seines Vorliegens in Form von Nanopartikeln – die Teilchen können in den Körper gelangen und sich dort ansammeln – steht Titandioxid schon länger in der Kritik. Im Mai 2021 kam nun auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zum Schluss, dass Bedenken hinsichtlich der Genotoxizität von Titandioxid-Partikeln nicht ausgeschlossen werden können. Bei Genotoxizität handelt es sich um eine schädliche Wirkung auf die Zellen im Körper, die zu Veränderungen im Zellmaterial führt. Die Folge können Krebserkrankungen sein”, erklärt der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in einer Aussendung.

In Frankreich ist der Zusatzstoff E 171 in Lebensmitteln bereits verboten, in Österreich und in weiten Teilen der EU ist dies noch nicht der Fall. E 171 ist beispielsweise in Dragees, Kaugummis, Backzubehör und in weißen Überzügen wie Fondant enthalten. Auf www.vki.at/titandioxid ist kostenlos ersichtlich, welche Lebensmittel der VKI in einer aktuellen stichprobenartigen Erhebung ausfindig machen konnte. Auf der Plattform www.lebensmittel-check.at sowie unter [email protected] können Konsument*innen Lebensmittel, die Titandioxid enthalten, melden.

Photo by Joseph Costa on Unsplash

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Karin Bornett

Freie Journalistin und Bloggerin in der Option Community. Technikaffines Labradorfrauchen mit Leidenschaft für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.
www.karinbornett.at

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Lange Nachwirkungen des Vollspaltenbodens|Gesundheits-Update|Annas Abenteuer | VGT Österreich

Mit GLOBAL 2000, Diakonie Österreich und EFA – Evangelische Frauenarbeit in Öste…