in ,

Meine erste Begegnung mit Rassismus

Meine erste Begegnung mit Rassismus
UNSERE SPONSOREN

Hallo, ich bin Lea und möchte euch etwas erzählen. Vor ein paar Tagen wollten meine Mama und ich einkaufen gehen. Das Einkaufszentrum ist etwas weiter weg von meinem zu Hause, deswegen zogen wir uns gut an, denn es regnete wie aus Kübeln. Da wir nur ein Auto besitzen und das gerade von Papa benutzt wurde, mussten wir zur nächsten Bushaltestelle stapfen.

Wir gingen ca. 10 Minuten zur Haltestelle. Der Bus hatte mal wieder Verspätung, also mussten wir weitere 10 Minuten warten. Dann kam das große Gefährt endlich an. Bevor wir ihn betraten, mussten Mama und ich mal wieder die Maske aufsetzen. Ich verstand nicht warum wir das machen müssen. Mama sagte, wir müssen das tun, da es einen Virus gibt und wir dadurch die anderen Menschen beschützen. Mir geht es aber super! Wie soll ich denn jemanden anstecken, wenn ich gesund bin? In diesem Moment war mir das aber egal. Wir stiegen in das Fahrzeug ein und setzten uns auf zwei freie Sitzplätze. Mich freute es sehr, dass wir einen Platz bekommen haben, denn meistens müssen wir stehen und das fand ich echt blöd. Wir fuhren und fuhren, von Station zu Station. Immer mehr Menschen stiegen in den Bus ein. Schnell gab es keine Sitzplätze mehr. Bei der achten Haltestelle stieg ein Mann ein. Ich würde ihn auf ca. 40 Jahre schätzen. Er wirkte sehr gestresst und man merkte ihm an, dass er es ziemlich blöd fand, dass er keinen Sitzplatz hatte. Etwas weiter hinten saß eine dunkelhäutige Frau. Diese konzentrierte sich auf ihr Handy und bemerkte den gestressten Mann überhaupt nicht. Der Mann starrte ca. fünf Minuten die Frau an. Irgendwann bemerkte sie es und fragte warum er das tue. Daraufhin schrie er sie an, sie solle ihn sofort hinsetzen lassen, da sie schwarz sei und nicht von diesem Land sei. Die Frau konnte nicht fassen was sie gerade gehört hatte. Plötzlich wurde es sehr laut im Bus. Alle schrien den Mann an. Auch meine Mama verteidigte die Frau. Ich saß verwirrt da und wusste nicht was ich tun sollte. Plötzlich hörte ich das Wort Rassismus. Eigentlich wollte ich gerade Mama fragen was das sei aber wir mussten uns durch die Menschenmasse drängen um auszusteigen. Dann kauften wir ein und fuhren zurück. Dabei hatte ich ganz vergessen zu fragen, was Rassismus sei. Am nächsten Tag beim Frühstück, fragte ich Mama, was dieses Wort bedeutet. Sie sagte, dass ist, wenn Menschen zum Beispiel wegen ihrer Hautfarbe, Religion, Sexualität oder Herkunft schlecht behandelt werden.

Das war meine Geschichte zur Begegnung mit Rassismus.

Foto/Video: Shutterstock.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Carolina Klbabcher

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Dieses Wochenende ist es wieder so weit: Zeitumstellung nicht vergessen! Mit der…

Red Bull Dosen in der Natur verleihen Flügel!