in , ,

Tipps für die Klimafreundliche Maturareise

UNSERE SPONSOREN

Maturareisen und Sprachreisen werden oft schon zu Anfang des Schuljahrs geplant. Deshalb haben Scientists for Future Tipps zu klimafreundlichem Reisen ausgearbeitet.

Der erste Tipp: Flugreisen möglichst vermeiden.
Bei einer Reise von Wien nach Dubrovnik (Kroatien) und zurück beispielsweise werden bei einer Flugreise ca. 290 kg an schädlichen Treibhausgase pro Person ausgestoßen, bei der Reise mit dem Bus aber nur 54 kg pro Person.
Bei einem Flu Wien-London hin und zurück gelangen ca. 500 kg CO2 pro Person in die Atmosphäre. Reist man per Bahn, sind es nur ca. 104 kg pro Person.

Je näher das Reiseziel, um so weniger Emissionen fallen an, das ist klar. Und mit Bus oder Bahn ist man bald da. Eine Sprachreise allerdings führt notgedrungen ins Ausland. Doch auch entferntere Ziele kann man mit der Bahn schnell erreichen: Die schnellste Zugverbindung von Wien nach Paris etwa beträgt nur 10 Stunden und 17 Minuten. Die schnellste Zugverbindung von Wien nach London beträgt 14 Stunden und 4 Minuten.

Private Appartements zu buchen ist meistens auch klimafreundlicher als das Übernachten im Hotel. Hier kann man flexibel einkaufen und selber kochen. Besonders bei Frühstücksbuffets und bei den Buffets in All-Inclusive-Hotels fallen viele Abfälle an, denn hier gibt es immer ein Überangebot.

Es gibt auch Zertifikate für umweltfreundliche und ressourcenschonende Tourismusangebote wie z.B. Green Globe oder Earth Check. Klimaschonend ist auch eine Verpflegung mit vegetarischen und regionalen Produkten.

Das Factsheet Klimafreundliche Matura- und Sprachreisen kann man herunterladen und in der Klasse, in der Schüler*innenvertretung oder im Elternverein zur Sprache bringen.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Im ländlichen Äthiopien gibt es oft kilometerweit keine medizinische Hilfe. Für …

Vernetzung für kleine EZA-Initiativen!