in

Währungsfonds will globales Steuersystem in seiner aktuellen Form kübeln

Nach Jahren der Ignoranz erkennt auch der IWF, dass das System der weltweiten Konzernbesteuerung völlig neu gestaltet werden muss und gibt damit der Kritik von Attac und vielen anderen Recht.

Die Lösung liegt seit Jahren auf dem Tisch.
Eine „Gesamtkonzernbesteuerung“ ergänzt mit Mindeststeuersätzen. Dabei wird ein multinationaler Konzern steuerlich als das behandeln, was er ist – eine Einheit mit einem global erzielten Gewinn. Der Konzerngewinn sollte auf Basis der real vor Ort stattfindenden Wertschöpfung (ermittelt unter anderem mit Indikatoren wie Löhne, Sachanlagen und Umsatz) anteilig auf Länder aufgeteilt und entsprechend besteuert werden. Diese langjährige Attac-Forderung wird mittlerweile von namhaften Ökonomen wie Joseph Stiglitz oder Thomas Piketty unterstützt. Mehr INfos dazu hier: https://www.attac.at/…/steuertricks-stoppen/die-loesung.html

Währungsfonds will globales Steuersystem in seiner aktuellen Form kübeln

Die Steuersparmodelle von Facebook, Apple und Co haben für Empörung gesorgt. Nun wird über eine komplette Reform des Steuersystems diskutiert

Source

Geschrieben von attac

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Welt ohne Krankheiten

Eine Welt ohne Krankheiten?

Resolution für TTIP 2.0 im EU-Parlament gescheitert

Resolution für TTIP 2.0 im EU-Parlament gescheitert