Die in Säcken gepflanzten Wiener Wanderbäume tourten seit dem Frühjahr quer durch Wien und sorgten für eine neue Aufenthaltsqualität in Währing, am Neubau, dann in Mariahilf, in der Josefstadt, auf der Wieden und zuletzt in der Leopoldstadt. 6 Stationen in 6 Monaten. 

Mit dem Herbstbeginn rückte das Ende der ‚Grand Tour‘ der Wiener Wanderbäume näher. Vergangenen Mittwoch war es dann soweit. Die letzten zwei Wiener Wanderbäume wurden eingewintert und genießen nun die wohlverdiente Pause. Anfang Oktober fielen 7 der 9 Wanderbäume einem Vandalenakt zum Opfer. Die auf die Baumstämme reduzierten Wanderbäume blieben aber bis zum geplanten Abbau am 30. Oktober als Zeichen gegen die Gewalt stehen. Zusatztafeln wiesen auf die gefällten Bäume hin.

Ob der Vandalenakt in Zusammenhang mit den geplanten Baumpflanzungen in der Blumauergasse steht, konnte bisher nicht ermittelt werden. Der Verdacht liegt nahe, da genau 7 Wanderbäume gefällt wurden. Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen. Laut Bezirksvorstehung sind für dieses Jahr fünf Bäume geplant. Im nächsten Jahr kommen zwei weitere Bäume dazu.

In welcher Form die Wiener Wanderbäume fortgeführt werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Wir halten euch aber auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Euer Grätzloasen-Team

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Geschrieben von Claudia

#Coffee time is Fairtrade time … Starten wir mit einer Tasse fair gehandeltem…

Zalando: mehr Nachhaltigkeit für wirtschaftlichen Erfolg