in

Neue Studie: Lobbygefahr bei deutscher EU-Ratspräsidentschaft

Nächste Woche übernimmt Deutschland die EU-Präsidentschaft.

Eine Studie von LobbyControl und Corporate Europe Observatory zeigt, wie die deursche Regierung die Interessen der Automobil-, Gas-, Finanz-, BigData-, Chemie- und Pharmaindustrie verteidigt und fördert.

Daher fordern wir mit 57 europäischen Organisationen ein Ende von geheimen Treffen mit mächtigen Lobbygruppen, mehr Transparenz auf EU- wie auf nationaler Ebene & mehr Mitwirkungsrechte für die Bürger*innen bei der EU-Politik.

Neue Studie: Lobbygefahr bei deutscher EU-Ratspräsidentschaft

57 Organisationen fordern mehr Lobbytransparenz auf nationaler und EU-Ebene


Quelle

Geschrieben von attac

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Ungarn: Trans*rechte sind Menschenrechte! | Amnesty Österreich

Fight every crisis! Was ist der Klima-Corona-Deal?