in , , ,

4 von 5 Energieversorger betreiben Greenwashing

UNSERE SPONSOREN

Global 2000 und profil haben den Umgang der österreichischen Energiewirtschaft mit klimaschädlichem Erdgas unter die Lupe genommen. Die umfangreiche Analyse kommt unter anderem zu dem Schluss, dass vier von fünf der untersuchten Energieversorger (46 von 56) in irgendeiner Form Greenwashing betreiben.

Die Strategien sind vielfältig. Produkte, die mit einem geringen Anteil Biogas (5 bis max. 30 %) angereichert werden, werden zum Beispiel als “Öko-Tarif” verkauft oder es wird durch CO²-Kompensation “klimaneutrales” Erdgas vorgegaukelt. “Am weitesten verbreitet ist die falsche Darstellung von klimaschädlichem Gas als ‘natürlich‘, ‘sauber’, ‘umweltfreundlich’ oder ‘Partner der erneuerbare Energien‘. Doch klimaschädliches Erdgas ist nicht sauber, sondern Teil des Problems”, heißt es in der Aussendung von Global 2000.

Den gesamten Greenwashing Report gibt es hier als PDF zum Download.

Photo by Kartikay Sharma on Unsplash

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Karin Bornett

Freie Journalistin und Bloggerin in der Option Community. Technikaffines Labradorfrauchen mit Leidenschaft für Dorfidylle und Faible für urbane Kultur.
www.karinbornett.at

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Kinderarbeit steigt erstmals seit zwei Jahrzehnten

Globale Mindeststeuer: Zu niedrig und zum Nachteil der ärmsten Staaten | attac Österreich