in

Biriye ist eine der beeindruckendsten Frauen, die wir in den letzten Jahren kenn…

Biriye ist eine der beeindruckendsten Frauen, die wir in den letzten Jahren kennenlernen durften. Sie lebt mit ihrer Großmutter und ihrer Schwester in der äußerst entlegenen Gemeinde Iresa Kono in unserem Projektgebiet Ginde Beret. Hier seht ihr sie vor einem ihrer zahlreichen Papayabäume von Menschen für Menschen – mit den Früchten erzielt sie heute ein gutes Einkommen. Außerdem engagiert sich die 20-Jährige sehr erfolgreich im Mikrokreditprogramm.
Auffällig ist auf den ersten Blick aber ihr besonders großer Kropf. Wie Biriye sind viele Frauen im ländlichen Äthiopien davon betroffen. Grund dafür ist insbesondere der schwerwiegende Jodmangel – übrigens ein Problem, dass auch in Österreich bis vor nicht all zu langer Zeit noch bestand; vor allem in den Alpenregionen. Biriye litt viele Jahre unter dem besonders großen Struma, eine Behandlung wäre nur in einer fernen Großstadt möglich, wurde ihr immer wieder gesagt. Eine Reise, die sich die junge Frau nicht leisten konnte. Der Kropf bereitete ihr große Schmerzen. Und wenn sie aus dem Haus ging, versteckte ihn Biriye meist hinter einem geschickt drapierten Schal. Für Biriye gibt es aber ein Happy End. Wie wir der jungen Frau helfen konnten, könnt ihr in unserem aktuellen Nagaya-Magazin nachlesen ➡️ https://www.menschenfuermenschen.at/…/gemeinsam-verantwort…/




Source

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

E-Autos fördern Individualverkehr

Fall is in the air.. and in the hair. Wir lieben den Herbst. Und vor allem liebe…